Häusliche Pflege in guten Händen

Innerhalb Ihrer Wohnung unterstützen wir Sie Tag und Nacht,  um Ihnen ein selbstständiges Leben zu ermöglichen.


Unterstützung rund um die Familie

Ob junge alleinstehende Mütter, Jugendliche mit Problemen, Eltern mit Erziehungssorgen, wir beraten Sie gerne und sind für Sie da!


Umfassendes Hilfeangebot für Betroffene und Angehörige

Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen für Ihre Probleme, um Ihnen eine neue Perspektive in Ihrem Leben zu geben.


Menschen in Würde helfen!

Jeder Mensch hat das Recht auf ein Zuhause. Bei uns finden Sie die notwendige Unterstützung.


Beratung für Suchtkranke und Angehörige

Fachstelle Sucht

Hohenzollernstr. 72, 45659 Recklinghausen 

 

Beratung

Sie machen sich Sorgen um Ihren eigenen Umgang mit Alkohol und Medikamenten oder den eines Ihnen nahestehenden Menschen? Zur Bewältigung Ihres Alltages greifen Sie regelmäßig zu Alkohol oder  Medikamenten? Sie haben das Gefühl, dass Sie das Spielen am PC oder in der Spielhalle schlecht kontrollieren können? Sie fühlen sich mutlos, überfordert und sehen keinen Ausweg? Aus der Familie, von Angehörigen und Freunden oder von Ihrem Arbeitgeber sind Sie bereits auf Ihren Konsum oder Ihr verändertes Verhalten angesprochen worden? Liegt bei Ihnen oder dem Ihnen nahestehenden Menschen eine Abhängigkeit vor? Sie suchen ein offenes Ohr, Informationen und Hilfe?

Wir informieren und beraten Betroffene und Angehörige.   

 

Ziel   

Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam die für Sie passenden Hilfen zu finden, ein weiteres Abgleiten in die Sucht zu verhindern und Ihnen Unterstützung zu einer zufriedenen Lebensführung zu geben.

 

Hilfe ist möglich   

Eine Abhängigkeit ist behandelbar. Es gibt Möglichkeiten für ein Leben ohne Suchtmittel. Selbst für chronisch suchtmittelabhängige Menschen gibt es Aussichten, ihre Gesundheit und ihre Lebensverhältnisse zu stabilisieren und zu verbessern. Wir finden gemeinsam die geeignete Hilfe.

 

Beratungsstelle   

In unserer Beratungsstelle finden Sie kompetente Ansprechpartner, die Ihnen zuhören, Sie beraten und gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen suchen. Wir ermitteln gemeinsam Ihren individuellen Hilfebedarf und begleiten Sie bei der Realisierung notwendiger Hilfen. Über die Beratungsstelle ist die Vermittlung in weiter gehende Hilfen möglich.       

 

Offene Sprechstunde   

Die Beratungsstelle bietet montags bis donnerstags in der Zeit von 8:30 bis 9:30 Uhr eine offene Sprechstunde an. Ob telefonisch unter 02361/10 20 0 oder persönlich: In dieser Zeit erreichen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur ersten Kontaktaufnahme oder zu einem ersten persönlichen Gespräch.   

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung zur Verfügung.           

 

Wir rufen Sie zurück   

Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen: Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Rückrufwunsch. Wir melden uns bei Ihnen.    

 

Offene Gruppe

Die Offene Gruppe richtet sich an Betroffene und Angehörige, Männer und Frauen, abstinent oder aktuell noch konsumierend. Sie eröffnet die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit der Frage: Liegt bei mir oder meinem Angehörigen bereits ein problematischer Umgang mit Suchtmitteln vor, besteht bereits eine Abhängigkeit? Geleitet wird die Gruppe von einer anerkannten Therapeutin und einem Mitarbeiter unserer Beratungsstelle. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gruppe bleiben anonym. Eine regelmäßige Teilnahme ist erwünscht, aber nicht verpflichtend. Die Themenauswahl orientiert sich an den aktuellen Fragestellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 

Die Gruppenleiter bieten ergänzende Informationen zur Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit und zur Rückfallprophylaxe. Sie erläutern Möglichkeiten zur Entwicklung sozialer Kompetenzen und weisen auf unterschiedliche Hilfen hin.

Die Offene Gruppe findet regelmäßig wöchentlich am Mittwoch in der Zeit von 18:30 bis 20:30 Uhr im Diakonischen Werk in Recklinghausen e.V., Hohenzollernstr. 72, 45659 Recklinghausen statt. Ausgenommen sind nur gesetzliche Feiertage.   

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.    

 

Ambulante Rehabilitation   

Sollten Sie wegen Ihrer Abhängigkeit von Suchtmitteln eine längerfristige Rehabilitation benötigen, ist diese sowohl in Form einer stationären als auch ambulanten Maßnahme möglich. Welche Form für Sie in Frage kommt, klären wir gemeinsam mit Ihnen.    

Wir sind Mitglied im Kooperationsverbund Ambulante Rehabilitation Sucht der Diakonischen Werke im Kirchenkreis Recklinghausen. Wenn möglich, vermitteln wir Ihnen eine ambulante Rehabilitationsmaßnahme „vor Ort“ im Kreis Recklinghausen und begleiten Sie auf Wunsch während der Maßnahme.    

 

Nachsorge    

Eine ambulante Weiterbehandlung kann auch nach einer stationären Therapie als Nachsorge sinnvoll sein. Damit Sie die in der Klinik erreichten Erfolge stabilisieren können und möglichst dauerhaft abstinent bleiben, bieten wir Ihnen im Rahmen der Nachsorge weitere Beratung und Unterstützung an. Regelmäßige Einzel- oder  Gruppengespräche helfen Ihnen auf Ihrem Weg zu einem suchtmittelfreien Leben.

Ansprechpartner
 

Benedikt Hommel

Telefon
02361 - 10 20 50
Telefax
02361 - 10 20 45
E-Mail senden
 
 

Dorothe Vollmer

Telefon
02361 - 10 20 51
Telefax
02361 - 10 20 45
E-Mail senden